Volksstimme Logo
Sonderveröffentlichung

Grillsaison - Ran an den Grill
Die besten Ideen für den Grill-Nachmittag

16.06.2020
Fotos: stock.adobe.com
Fotos: stock.adobe.com

Würstchen, Spieße, Steaks & Co – endlich wird wieder gegrillt! Mit diesen kleinen Tipps macht es noch mehr Spaß
      

Knackige Salate, frisches Baguette, selbst gemachte Kräuterbutter und saftiges Fleisch – an warmen Sommertagen gibt es nichts Schöneres, als draußen den Grill anzuwerfen und gemeinsam bei Sonne und blauem Himmel den Tag zu genießen. Von der Tischdeko bis hin zum Reinigen des Grills gibt es dabei viele Tipps und Tricks, die zu einem gelungenen Grillnachmittag beitragen. Ob Balkon- oder Gartengriller, Fleischfreund oder Vegetarier – für jeden ist etwas dabei. 

Grillen ohne Mief

Unangenehme Gerüche lassen sich vermeiden. Wer das beherzigt, macht auch seinen Nachbarn eine Freude. Elektrische Grillanzünder sind eine gute Alternative zu chemischen Brandbeschleunigern. Bereits nach wenigen Minuten ist die Kohle heiß. Elektrogrills sind vor allem für den Balkon praktisch.
       
pixabay.com
pixabay.com
Neuheiten auf dem Grill

Es muss nicht immer das klassische Kotelett sein:
✔ Mit Fleisch Bei der Wurst „Popeye“ von Grillidotrifft Hähnchenfleisch auf Spinat und Hirtenkäse.
✔ Vegetarisch Den beliebten Grillkäse von Gazi gibt es jetzt auch in der Geschmacksrichtung Honey & BBQ.

Zubehör für höchsten Genuss

Damit Fleisch, Fisch und Gemüse noch besser schmecken, gibt es ein paar nützliche Helfer: Räucherbretter verleihen Fleisch und Gemüse, das auf ihnen gart, ein rauchiges Aroma. Sie sind mehrfach verwendbar.

Marinierspritze

Für noch intensiveren Geschmack lässt sich die Marinade direkt ins Fleisch spritzen. Grillthermometer lassen sich inzwischen über das Smartphone bedienen. So wird Garen auf den Punkt zum Kinderspiel.

Frische Limonade

Lecker und selbst gemacht: Zitronen auspressen und den Saft mit Eiswürfeln und frischen Minzblättern in eine Karaffe geben. Mit Mineralwasser auffüllen und mit etwas Zucker abschmecken.

Grillen am Spieß

Spieße lassen sich nach Belieben zusammenstellen und liegen absolut im Trend.

Für den kleinen Grill gibt es flexible Spieße aus Edelstahl: Einfach das Grillgut auffädeln und platzsparend auf dem Rost platziere.

Für den großen Hunger bieten sich Drehspieße mit Motor an. Sie verleihen dem Grillgut eine gleichmäßige Bräune.

Blickfang für die Tafel

Wenn Gäste zu Besuch kommen, soll der Tisch natürlich auch etwas hermachen. Das geht schon mit ganz wenig Aufwand:

Wäscheklammern hat man immer zu Hause. Mit ein wenig Farbe (z. B. Acryl) und Kreativität werden sie zum echten Hingucker. Doppelt praktisch: Die hübschen Klammern halten Servietten auch bei Wind an Ort und Stelle. Plus: Eine günstigere Deko gibt es kaum.

Reste verwerten

Fertig Gegrilltes kann prima am nächsten Tag verarbeitet werden: Als Pastagericht Klein geschnittene Bratwürste lassen sich z. B. mit Tomaten, Brokkoli, Zwiebeln und Penne zu iner bunten Nudelpfanne vermengen.

Mit diesen Tipps klappt es mit der Reinigung:
✔ Holzkohle
Einweichen löst Verkrustungen. Dazu Rost in feuchtes Zeitungspapier einwickeln. Essensreste lassen sich anschließend gut mit Stahlwolle oder Alufolie entfernen.
✔ Elektro
Nach dem Grillen noch einmal richtig aufheizen, damit Angebranntes weiter ausbrennt und im Idealfall von allein abfällt. Anschließend mit Wasser und Spülmittel reinigen. (vs)
     

Raffiniertes vom Grill

Foto: Deutscher Verband Flüssiggas e.V./spp-o
Foto: Deutscher Verband Flüssiggas e.V./spp-o
Gasgrills heizen deutlich schneller vor als ein klassischer Holzkohlegrill. Außerdem lässt sich die Temperatur sehr gut regulieren – diverse Leckereien können so perfekt auf den Punkt genau zubereitet werden. Wird der Grill nicht genutzt, sollte man die Gasflasche vom Gerät trennen, rät der Deutsche Verband Flüssiggas. Die Flüssiggas-Flasche immer sorgfältig zudrehen und an die rote Verschlusskappe denken. Wird die Gasflasche wieder angeschlossen, sollte vor dem Einschalten des Grills die Dichtheit aller Anschlüsse überprüft werden.

Italienisches Schweinefilet mit Parmesankartoffeln

Portionen: 4
Zubereitungszeit: ca. 50 Min.
Davon aktiv: ca. 35 Min.

Zutaten:
2 Schweinefilets (à ca. 400 g)
Salz, Pfeffer
2 EL Tomatenmark
100 g geriebener Mozzarella
8 bis 10 Basilikumblätter
4 bis 5 Scheiben Parmaschinken
2 große Kartoffeln (à ca. 300 g)
1 TL fein gehackter Rosmarin
2 TL Olivenöl
4 EL geriebener Parmesan
      
Die besten Ideen für den Grill-Nachmittag Image 1
Zubereitung:
1. Kartoffeln ca. 30 Min. kochen und abkühlen lassen. Währenddessen die Schweinefilets der Länge nach auf-, aber nicht durchschneiden, aufklappen und vorsichtig flachklopfen. Schweinefilets würzen, mit Tomatenmark bestreichen und mit Mozzarella und Basilikumblättern belegen, dabei die oberen Ränder freilassen.
2. Filets einrollen, mit Parmaschinken umwickeln und bei 180 °C ca. 10 bis 12 Min. grillen, dabei regelmäßig wenden.
3. Kartoffeln in 8 Scheiben schneiden. Salz, Rosmarin und Öl verrühren und Kartoffeln damit bestreichen. Kartoffeln ca. 3 bis 4 Min. grillen. Nach dem ersten Wenden die gegrillte Seite mit Parmesan bestreuen und im abgedeckten Grill gratinieren lassen. Schweinefilets aufschneiden und mit Parmesankartoffeln servieren. (spp-o)
      

Buchtipp

365 Tage Grillen
Die besten Ideen für den Grill-Nachmittag Image 2
Manuel Weyer/ZS Verlag

Jetzt
wird durchgegrillt!
Quelle: ZS Verlag GmbH
ISBN 978-3-89883-548-0
Datenschutz