Volksstimme Logo
Sonderveröffentlichung

Clever Bauen & schöner Wohnen - Magdeburg
Digitalisierte Heizungen helfen beim Sparen

29.09.2020
txn. Weniger Energieverbrauch, mehr Komfort: Die Heizungssteuerung ist dank Digitalisierung heute bequem von unterwegs aus möglich. Das funktioniert entfernungsunabhängig sogar aus dem Urlaub. Foto: ZVSHK/txn
txn. Weniger Energieverbrauch, mehr Komfort: Die Heizungssteuerung ist dank Digitalisierung heute bequem von unterwegs aus möglich. Das funktioniert entfernungsunabhängig sogar aus dem Urlaub. Foto: ZVSHK/txn

   

Die digitale Revolution umfasst alle Lebensbereiche und macht auch vor der Heizung nicht halt. Und das ist gut so, denn eine intelligente Heizungssteuerung kann den Verbrauch um bis zu 15 Prozent senken – mit positiven Folgen für die Umwelt und das Haushaltsbudget. Um den Nutzen der Digitalisierung voll ausschöpfen zu können, reicht es allerdings nicht, einzelne Heizungsthermostate via App mit dem Smartphone zu verbinden.
    
Digitalisierte Heizungen helfen beim Sparen Image 1
Hierzu Frank Ebisch vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima: „Dank immer größerer Online-Bandbreiten und rasant weiterentwickelter Software ist es heute möglich, das einst im Keller versteckte Heizsystem aktiv in das tägliche Leben einzubinden.“ Mit einer digitalisierten Heizung lassen sich viele individuelle Wünsche umsetzen, die den Heizenergiebedarf dauerhaft senken. Hier nur wenige Beispiele:

✔ Nahezu beliebige Szenarien können programmiert werden. Verlassen die Bewohner das Haus, senkt das System die Temperatur. Wenn sie auf dem Rückweg sind, wird die Temperatur wieder angehoben.

✔ Aktuelle Verbrauchswerte lassen sich jederzeit per App anzeigen. Auf Wunsch informiert das System seine Besitzer, wenn neuer Brennstoff benötigt wird.

✔ Wird gelüftet, schalten sich Heizkörper im Raum automatisch ab.

Aber es wird nicht nur Energie gespart, auch die Betriebssicherheit des Gesamtsystems verbessert sich. Digitalisierte Heizungen können über spezielle Schnittstellen beim SHK-Fachhandwerker vor Ort aufgeschaltet werden. Die Profis haben das Heizsystem dann jederzeit im Blick und werden frühzeitig informiert, sobald sich Werte auffällig verändern. Meist wird dann schon reagiert, bevor die Bewohner eine Störung wahrnehmen. Und wenn das System ausfällt, kann per Ferndiagnose oft schon die Ursache ermittelt werden.

Der SHK-Fachhandwerker bringt gleich beim ersten Servicetermin die benötigten Ersatzteile mit. txn

Weitere Informationen zum Thema finden sich unter www.wasserwaermeluft.de
       
Foto: stock.adobe.com
Foto: stock.adobe.com
Heizungen von heute können mehr als nur warmes Wasser und Wärme erzeugen. In modernen Heizsystemen lassen sich Effizienz, Zuverlässigkeit und Klimaschutz ideal miteinander kombinieren. Viele Informationen zum Thema Heizen, Förderungen und nötigen Formularen unter: https://intelligent-heizen.info/download-center/

So wird das Bad zur Wohlfühloase

Herrscht Ordnung im Paradies, kann die Seele besser baumeln. Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / ©Burgbad
Herrscht Ordnung im Paradies, kann die Seele besser baumeln. Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) / ©Burgbad
Bei der Einrichtung des Bades rein intuitiv zu handeln, kann mitunter missglücken. Denn der Ausstattung gehen durchaus grundsätzliche Überlegungen voraus sowie Entscheidungen über den Stil. Generell eine gefällige Lösung ist es, sich an zeitloser Eleganz und zugleich Modernität zu orientieren. Laut Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) bringt sie die unterschiedlichen Geschmäcker der Nutzer häufig auf einen Nenner. „Der Internationale Stil gibt sich wie auch Asien- und Scandi-Design eher reduziert, klar in der Linienführung und unaufdringlich. Zugleich ist er bequem, praktisch und von hoher Qualität, wie sie Markenhersteller allgemein bieten“, so VDS-Geschäftsführer Jens J. Wischmann. Extreme Farben sollten mit Zurückhaltung verwendet werden. AllOver-Looks, egal, ob in hellen oder gedeckten Tönen, garantierten größtmögliche Entspannung.

Auch im Zusammenhang mit Ordnung gestaltet sich der Rückzug vom Alltag meist erfolgreicher. Ist rundherum alles aufgewühlt, kommt das eigene Seelenleben nur langsam zur Ruhe. Schränke mit geschlossenen Fronten sind da fraglos eine gute Option. Offene Regale mit Zusatznutzen können bei der Organisation von Kleinigkeiten helfen. Rollcontainer punkten durch die Kombination von Flexibilität und Platzangebot.

Das Herz des Badezimmers und darüber hinaus ein probates Mittel gegen Fernweh nach Meer ist für viele ganz klar die Wanne. Wer bei der Anschaffung jedoch an Liegekomfort spart und mangels Platz auf eine unmotivierte Notlösung setzt, sollte laut dem Bonner Dachverband besser seine ganze Aufmerksamkeit einer modernen bodengleichen Dusche mit Brauseregen und Massagestrahl schenken. Ansonsten ist man mit Blick auf das Abtauchen in wohlig warmem Wasser mit einem 90 x 180 cm großen Rechteckmodell immer gut unterwegs. Exemplare mit ergonomischen Ausformungen für Rücken, Becken und Arme dürften dabei mehr als eine Überlegung wert sein. Noch besser bettet man sich, wenn man die Badewanne vor der Anschaffung testet. Bequeme Badewannen, praktische Stauraumlösungen und eine möglichst defensive Gestaltung in puncto Farben und Stil sind die ideale Basis, auf der sich die weitere Planung aufbauen lässt. Wer neu bauen will, bespricht seine Wünsche am besten sofort mit einem Badplaner. So lassen sich die notwendige Bodenkonstruktion und die Lage des Abflusses rechtzeitig vorsehen. (VDS)

www.gutesbad.de
  
Datenschutz