Volksstimme Logo
Sonderveröffentlichung

Ein Tag in Magdeburg
Dreisten Dieben Grenzen aufzeigen

26.08.2019
Frido Buhtz an einer Demonstrationswand in seinem Ladengeschäft. Foto: Klaus-Peter Voigt
Frido Buhtz an einer Demonstrationswand in seinem Ladengeschäft. Foto: Klaus-Peter Voigt

Ungebetene Gäste in der Wohnung mag niemand. Einbrecher stehlen nicht nur, sie verletzen auch die Privatsphäre der Betroffenen. Denen geht in der Folge eines Einbruchs sehr oft das Sicherheitsgefühl verloren. Vorbeugen ist am besten, sagt Frido Buhtz, Inhaber und Geschäftsführer der Buhtz Sicherheitsfachgeschäft GmbH in Magdeburg. Zwar gebe es keine 100-prozentige Sicherheit, räumt er ein. Aber, die Erfahrungen der Polizei belegten, dass deutlich mehr als ein Drittel aller Einbrüche im Versuch stecken bleibt. Zum einen zeigen sicherungstechnische Einrichtungen ganz klar ihre Wirkung, auf der anderen Seite sorgen aufmerksame Nachbarn für eine schnelle Flucht des Täters.

Einbruchhemmende Einsteckschlösser und Profildoppelzylinder sind ein absolutes Muss, stellt der Experte sachlich fest. Zu ihnen gehören richtige Schutzbeschläge, um das Innenleben der Schlösser zu sichern und den Zugriff von außen deutlich zu erschweren. Buhtz nennt die Beratung in einem Fachbetrieb „die effizienteste Möglichkeit, die beste Lösung für die Sicherung von Türen und Fenster zu finden“.

Er verweist auf Einbrüche in Einfamilien und Reihenhäusern. Die dreisten Diebe kommen dabei nicht nur am Tag. Selbst in der Nacht, steigen sie über die Terrassentür ein, hebeln Fenster aus. Sie stört es nicht, wenn die Hausbewohner im Schlummer liegen. Als Schwachpunkt nennt der Sicherheitsfachmann Fenster und Türen, die nur angekippt sind. Sie laden ebenso wie ungesicherte Exemplare regelrecht ein, sich ohne viel Mühe den Zutritt zu verschaffen. In solchen Fällen reiche dazu ein stabiler Schraubenzieher aus. Ein abschließbarer Tür/Fenstergriff in Kombination mit einer Pilzkopfverriegelung kann solche Attacken vereiteln. Zudem gibt es weitere Möglichkeiten, an Fenstern/Türen Zusatzverriegelungen anzubringen, die das Aushebeln verhindern.

„Im Laufe der Jahre haben wir die Tricks der Übeltäter kennengelernt und wissen, welche die beste Lösung für jede einzelne Wohnung, das Haus, die Firmenräume oder ein Verwaltungsgebäude ist. Auf die jeweilige Situation maßgeschneidert bauen wir das optimale Sicherheitspaket ein, von der klassischen Schließanlage bis hin zu modernen Überwachungssystemen“, erläutert Frido Buhtz. So würden Einbrecher dort bleiben, wo sie hingehören: draußen. Zu den vielen Lösungen, die das Sicherheitsfachgeschäft mit seinen acht Mitarbeitern anbietet, gehören Zutrittskontrollsysteme. Diese werden in Bereichen eines Gebäudes eingebaut, welche nur von autorisierten Personen betreten werden dürfen. Die Zutrittsberechtigungen können zeitlich gesteuert sein. Es gibt u.a. sowohl aktive, passive und biometrische Identifikationsmöglichkeiten als Zutrittskontrolle.

Einbrecher sollen dort bleiben, wo sie hingehören: draußen.

Wenn mehrere Schlösser gleicher oder verschiedener Bauart mit einem Schlüssel aufgesperrt werden können, sind sie gleichschließend, erst wenn verschiedene Schlüssel mit Schlössern kombiniert werden, spricht man von einer Schließanlage, erläutert Buhtz. So wird mit Schlüsseln, deren Profilierung und Fräsung verschiedenartig ist, erreicht, dass ein Schlüssel nur bestimmte Schlösser der gesamten Anlage aufsperren kann. Solche Systeme werden im gewerblichen Bereich genutzt, sie finden auch in Wohnanlagen oder Wohnhäusern Anwendung. Die Schließanlagen sind für das einfache Nachmachen von Schlüsseln mit einer Sicherungskarte gesperrt. So ist die Schlüsselanzahl registriert und nachvollziehbar.

Die mechanischen Schließsysteme sind in der Bundesrepublik Deutschland immer noch am weitesten verbreitet. Zunehmend werden aber auch elektronische Schließzylinder in Neubauten und Mehrfamilienhäusern eingesetzt. Sie bieten zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen, mechanischen Systemen und sind die zukunftsweisende Variante für höchste Sicherheit sowie höchsten Komfort. Moderne elektronische Schließzylinder arbeiten mit moderner Transpondertechnologie (z.B.RFID-Technologie), wie man sie beispielsweise von den Wegfahrsperren in der Automobilindustrie kennt.

Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Da ist es letztendlich nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen mit Sicherheitstechnik vorbeugen und das Risiko eines Einbruchs minimieren wollen. Umfassenden Service dazu bieten Fachgeschäfte, die sich im Fachverband Europäischer Sicherheits- und Schlüsselfachgeschäfte Interkey zusammengeschlossen haben. Die Buhtz Sicherheitsfachgeschäft GmbH gehört dem freiwillige Zusammenschluss von seriösen und qualifizierten Sicherheitsfachbetrieben an. Der unabhängige Berufsverband vertritt deren gemeinsame Interessen und steht für Erfahrung, Kompetenz, Vertrauen, Qualität und Innovation auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik. Seine Mitglieder sind in der Lage, die auf das jeweilige Objekt abgestimmte, beste und kostengünstigste Sicherheitslösung anzubieten. Das Magdeburger Unternehmen mit seinen acht Mitarbeitern bietet ein breit gefächertes Angebot an sicherheitstechnischen Maßnahmen unter anderem für Haus, Wohnung und gewerbliche Betriebe. Individuelle Kundenwünsche werden technisch kompetent und mit handwerklicher Präzision realisiert.

Und Frido Buhtz hält noch einen Ratschlag zur Vermeidung von Einbrüchen bereit. Selbst wenn die Wohnung nur für kurze Zeit verlassen wird, soll die Tür nicht nur in Schloss gezogen werden. Allein das zweifache Abschließen macht Einbrechern das Leben schwer. Ganz wichtig, der Schlüssel unter der Fußmatte oder in einem anderen Versteck gleicht einer Einladung an Diebe, die kennen jeden noch so scheinbar geheimen Winkel. Geht der Wohnungsschlüssel einmal verloren, dann heißt es, umgehend den Schließzylinder auszuwechseln.
Datenschutz