Sonderveröffentlichung

Sport
Anzeige
Ein Trainerduo an der Seitenlinie

Landesliga, Staffel Nord: TuS Schwarz-Weiß Bismark mit neuem Konzept

Der TuS Schwarz-Weiß Bismark erwischte einen guten Start in die Saison. FOTO: RALF MOTEJAT

15.09.2021

TuS Bismark spielt weiter in der Landesliga Nord. Nach der abgebrochenen Serie 2020/21 wären die Altmärker als 15. der Tabelle eigentlich abgestiegen. Da es keine Absteiger gab, bleibt das Urgestein weiter drin.

Zur neuen Saison gibt es bei den Altmärkern einige Veränderungen im Team. Trainer Christoph Grabau hat frühzeitig seinen Abschied bekannt gegeben. So musste der Vorstand des TuS reagieren. Nachdem man extern nicht fündig wurde, gibt es jetzt eine interne Lösung. Es gibt ein Trainerduo. Nathanael Hopperdietzel, eigentlich zur letzten Saison als Spieler gekommen, ist der neue Mann an der Seitenlinie. Der zweite Coach lautet Artem Sikulskyi. Die beiden Übungsleiter hatten den Verantwortlichen ein Konzept vorgelegt und das hat alle überzeugt.

Robert Schmidt soll beim TuS Bismar für die nötigen Treffer sorgen FOTO: UWE MEYER
Robert Schmidt soll beim TuS Bismar für die nötigen Treffer sorgen FOTO: UWE MEYER

Nach vielen Jahren in Bismark steht Torjäger Carlo Rämke nicht mehr zur Verfügung.

Dies ist natürlich ein sehr schmerzlicher Verlust. Ebenfalls nicht mehr dabei ist Artjom Troickis, der in seine Heimat zurück gekehrt ist. Dafür hat der TuS mit Aleksejs Buksovs einen neuen lettischen Akteur in seinen Reihen. Die Bismarker sind ansonsten weiter auf Verjüngungskur. Gleich im ersten Spiel in die Startelf ist Ansgar Gille aus dem eigenen Nachwuchs gerückt. Er hat in der Vorbereitung auf der rechten Abwehrseite überzeugt, einige Treffer vorbereitet und auch selbst Tore erzielt. Einige Minuten Landesligaluft durfte auch Finn Schmundt schon schnuppern. Die Vorbereitung war durchwachsen beim TuS. Das lag auch daran, dass oft wichtige Spieler nicht immer zur Verfügung standen. Kapitän ist weiterhin Alexander Mayer. Auch er fehlte einige Partien wegen Verletzung und musste auch gleich im ersten Match früh runter. Der Auftakt gelang mit zwei Siegen gegen Heyrothsberge und TuS Magdeburg Neustadt.