Sonderveröffentlichung

Wohnen
Anzeige
Nachhaltigkeit zahlt sich aus

Clever Bauen & schöner Wohnen

Vorausschauende Investitionen reduzieren auch die Miete. FOTO: DZ-4 GMBH / CHRISTIAN SUHR / BHW BAUSPARKASSE

28.03.2021

VORAUSSCHAUENDES BAUEN schont die Miete und den Geldbeutel

Ressourcen und Energie sind kostbar und auf unserem Planeten nicht mehr unbegrenzt verfügbar. Das sollten Bauherren auch beim Bau oder der Modernisierung ihres Hauses berücksichtigen. Die Investition in eine Sanierung oder energetische Maßnahmen wird belohnt mit geringeren Betriebskosten, staatlichen Förderungen und einer Wertsteigerung der Immobilie. Neue Fenster, Solarthermie oder Brennwertkessel – wer sich beim Bauen und Modernisieren für Nachhaltigkeit entscheidet, tut nicht nur etwas für die Umwelt. „Bei Bestandsbauten führt die ökologische und energetische Sanierung zur deutlichen Wertsteigerung des Gebäudes“, bestätigt Krzysztof Pompa von der BHW Bausparkasse. Auch der Einsatz von recycelten oder recyclingfähigen Baustoffen zahlt positiv auf den CO2-Fußabdruck eines Wohngebäudes ein. Angesichts hoher Preise für Öl, Gas und Strom können Bauherren durch nachhaltiges Modernisieren den Energieverbrauch und damit langfristig auch Kosten senken. Klassische Maßnahmen sind etwa die Dämmung der Gebäudehülle und der Fensteraustausch. Die Außendämmung eines Gebäudes kostet zwischen 100 und 200 Euro pro Quadratmeter, moderne Wärmeschutzfenster schlagen mit je 500 bis 780 Euro zu Buche. „In acht bis 15 Jahren haben sich diese Maßnahmen amortisiert“, sagt der BHW Experte, „und als angenehmer Nebeneffekt steigt die Wohnqualität deutlich.“ Auch der Einbau eines modernen Heizkessels, einer Wärmepumpe oder einer Solarthermie-Anlage fährt die Energiekosten deutlich herunter und gleichzeitig den Wohnstandard hoch. Bei allen Bauvorhaben ist der Rat von Fachleuten wie Energieberatern bares Geld wert. Sie kennen staatliche und regionale Fördertöpfe. So bezuschusst der Bund zum Beispiel den Austausch alter Heizungsanlagen. Auch für die Beratung zur energetischen Sanierung gibt es Zuschüsse. (BHW)
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Zum Glück gibt es Haus und Garten. Die Vorfreude auf die Gartensaison war wohl in keinem Jahr größer als in diesem. Denn durch pandemiebedingte Einschränkungen ist das eigene Heim nicht nur Hort der Erholung und Privatsphäre, sondern Freizeitpark, Fitnessstudio und Urlaubsziel in einem. Das gibt dem Auftakt der diesjährigen Haus- und Gartensaison eine ganz besondere Wichtigkeit. Denn selten waren die Ansprüche an das eigene Heim so mannigfaltig, die Ideen so vielfältig und die Bedürfnisse so groß, Haus und Garten zu gestalten und nach teils ganz anderen Gesichtspunkten einzurichten. Aus diesen guten Gründen hat die Themenredaktion der Volksstimme diese Frühjahrsbeilage für Sie zusammengestellt. Unterstützt wurde diese Beilage wie immer von kompetenten Fachleuten aus unserer Region, die mit jahrelanger Erfahrung und der neuesten Technik Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Ideen helfen.

Viel Spaß beim Lesen,
Ihre Redaktion

Hausbau: Vielfalt und Individualität

JEDES HAUS ist einzigartig

FOTO: AVA/SCHÄFER FERTIGHAUS/AKZ-O
FOTO: AVA/SCHÄFER FERTIGHAUS/AKZ-O

Wer sich heute für den Bau eines Hauses interessiert, kann Tausende Entwürfe von verschiedenen Hausbauunternehmen ansehen und könnte auch ein „Haus aus dem Katalog“ kaufen und bauen lassen. Doch früher oder später merkt der Bewohner dann, dass er eigentlich einen Kompromiss gewählt hat, ganz so, als habe er eine Bestandsimmobilie erworben.

„Die Kunst eines guten Hausanbieters liegt darin, die Wünsche und Bedürfnisse der Bauherren zu erfassen und dann mit ihnen zusammen genau das Haus zu konzipieren, das auf die Lebenssituation passt und idealerweise gleichzeitig auch anpassungsfähig ist, wenn sich mal etwas ändert“, erklärt Wilfried Bolz, Geschäftsleitung Marketing und Vertrieb bei Schäfer Fertighaus.

Das Leben bietet Überraschungen – und ein nachhaltig gedachtes Haus kann auch mit diesen Veränderungen umgehen und ist ein gutes Zuhause auch im Alter. Nachhaltigkeit ist weit mehr als umweltfreundlich: Auch die Variabilität, also Anpassungsfähigkeit an die Bewohner, spielt hier eine große Rolle. Ob Homeoffice oder die Eltern, die Betreuung brauchen, das Familienhaus von heute muss ein Haus der Möglichkeiten sein.

Es kommt dabei allerdings nicht nur auf intelligente Grundrisse und Detaillösungen an, sondern auch auf eine Ausstattung, die zukunftsfähig ist und neue technologische Entwicklungen übernehmen kann. (akz)